Biohacking – Was ist das?

1. Was ist Biohacking?

Ständig hört man von neuen Methoden und Wegen, um den Körper zu optimieren. Dabei stehen vor allem die Themen Ernährung, Schlaf, Bewegung und Stressmanagement im Fokus. Doch es gibt noch eine andere Methode, um das Potenzial des Körpers auszuschöpfen – das Biohacking. Doch was ist Biohacking eigentlich genau? Bei diesem Begriff handelt es sich um keine neue Diät oder Ernährungsweise, sondern vielmehr um einen ganzheitlichen Ansatz, der versucht, den Körper an die heutigen Lebensumstände anzupassen. Durch gezielte Maßnahmen soll es so möglich sein, den Körper optimal zu nutzen und seine Leistungsfähigkeit zu steigern. Mithilfe von Biohacking kann man also versuchen, die eigenen Grenzen zu erweitern und neue Möglichkeiten des Körpers kennenzulernen.

2. Wie kann ich Biohacking nutzen, um gesünder zu leben?

In den letzten Jahren ist das Thema Biohacking immer populärer geworden. Viele Menschen suchen nach Möglichkeiten, ihren Körper und ihr Leben besser zu verstehen und zu verbessern. Dabei kann Biohacking eine große Hilfe sein. Biohacking ist die Praxis, den eigenen Körper und Geist mit wissenschaftlichen Methoden zu optimieren. Dabei werden häufig neuartige Technologien und Erkenntnisse aus der Biologie genutzt. Ziel von Biohacking ist es, den Körper besser zu verstehen und seine Leistungsfähigkeit zu steigern. Durch Biohacking können Sie Ihren Körper besser verstehen und lernen, wie Sie ihn optimal nutzen können. So können Sie beispielsweise Ihren Schlaf verbessern, Ihre Ernährung optimieren oder Ihr Gedächtnis trainieren. Auch die Bekämpfung von Krankheiten ist möglich, da durch Biohacking die Ursachen von Krankheiten besser verstanden werden können. Wenn Sie mehr über Biohacking erfahren möchten, können Sie sich zum Beispiel in einschlägigen Foren informieren oder Bücher darüber lesen. Auch das Internet bietet viele Informationen zu diesem Thema. Durch Experimente und die Beobachtung Ihres Körpers können Sie herausfinden, welche Methoden für Sie am besten geeignet sind.

3. Welche Risiken gibt es beim Biohacking?

Ist es wirklich sinnvoll, sich mit Biohacking zu beschäftigen? Diese Frage stellen sich immer mehr Menschen, die von den angeblich unglaublichen Möglichkeiten dieser Methode gehört haben. Doch was ist Biohacking eigentlich und welche Risiken gibt es? Biohacking ist eine Sammelbezeichnung für verschiedene Techniken, mit denen man angeblich seine körperlichen und mentalen Fähigkeiten verbessern kann. Dazu gehören beispielsweise das richtige Ernährungs- und Schlafmanagement, aber auch das Experimentieren mit Nootropika, also Mitteln, die die kognitive Leistungsfähigkeit steigern sollen. Doch welche Risiken gibt es beim Biohacking? Viele Experten warnen davor, dass man sich beim Selbstexperimentieren leicht verletzen kann. Auch die Gefahr, an einer Sucht nach den Mitteln zu erkranken, ist nicht zu unterschätzen. Zudem ist noch nicht genau erforscht, welche Langzeitschäden durch das Experimentieren mit den Mitteln entstehen können.

4. Fazit: Lohnt sich Biohacking für mich?

Abschließend kann gesagt werden, dass Biohacking für jeden etwas anderes bedeuten kann. Für die einen ist es ein Weg, um gesünder zu leben, für die anderen ein Weg, um mehr aus ihrem Körper herauszuholen. Letztendlich ist es jedoch wichtig zu erkennen, dass es nicht um eine Wette oder einen Wettbewerb geht. Es geht vielmehr darum, sich selbst besser kennenzulernen und herauszufinden, was für einen persönlich funktioniert. Denn nur so können die individuellen Ziele erreicht werden.

So funktioniert die deutsche Versicherungswelt

Die deutsche Versicherungswelt ist kompliziert – aber wir erklären sie dir

In Deutschland gibt es eine ganze Reihe verschiedener Versicherungen, die du abschließen kannst. Die meisten Menschen haben eine Krankenversicherung, eine Haftpflichtversicherung und vielleicht auch noch eine Lebens- oder Rentenversicherung. Aber es gibt noch viele weitere Versicherungen, die man abschließen kann, zum Beispiel eine Rechtsschutzversicherung oder eine Unfallversicherung. Wenn du schon einige Erfahrungen mit Versicherungen gemacht hast, kannst du auch über deine Erfahrungen schreiben und andere daran teilhaben lassen. Die deutsche Versicherungswelt ist also ziemlich komplex – aber keine Sorge, wir erklären dir alles, was du wissen musst. Hepster Erfahrungen können einen Überblick geben und dir helfen, die richtige Entscheidung zu treffen.

Von der Haftpflichtversicherung bis zur Pflegeversicherung: Welche Versicherung brauche ich wirklich?

In Deutschland ist es üblich, dass jeder Haushalt mindestens eine Haftpflichtversicherung abschließt. Diese Versicherung schützt den Versicherten vor Schadenersatzansprüchen, die aufgrund von Personen- oder Sachschäden entstehen können. Darüber hinaus gibt es eine Reihe weiterer Versicherungen, die für bestimmte Personengruppen oder Lebenssituationen relevant sind. In diesem Artikel stellen wir Ihnen die verschiedenen Arten von Versicherungen vor und erklären, welche Sie wirklich brauchen. Die Haftpflichtversicherung ist die wichtigste Versicherung für Privatpersonen in Deutschland. Jeder, der ein Auto, ein Haus oder eine Wohnung besitzt, sollte diese Versicherung abschließen. Die Haftpflichtversicherung schützt den Versicherten vor Schadenersatzansprüchen mithilfe von rechtlichen Grundlagen, die aufgrund von Personen- oder Sachschäden entstehen können. Die meisten Haftpflichtversicherungen haben einen Deckungsbetrag von 2,5 Millionen Euro. Dieser Betrag sollte ausreichen, um die meisten Schadenersatzansprüche abzudecken. Die Kfz-Versicherung ist für alle Autofahrer in Deutschland obligatorisch. Diese Versicherung schützt den Fahrzeughalter vor Schäden, die er selbst verursacht hat. Die Kfz-Versicherung zahlt auch für Schäden, die durch Diebstahl, Hagel oder Vandalismus entstanden sind. Die Kfz-Versicherung ist in der Regel sehr teuer und der Beitrag richtet sich nach dem Fahrzeugtyp und dem Alter des Fahrers. Die Rechtsschutzversicherung ist eine spezielle Form der Haftpflichtversicherung, die den Versicherten vor den Kosten eines Rechtsstreits schützt. Diese Versicherung zahlt in der Regel die Anwalts- und Gerichtskosten des Versicherten. Rechtsschutzversicherungen sind in der Regel sehr teuer und es gibt verschiedene tarifliche Möglichkeiten. Bei der Auswahl einer Rechtsschutzversicherung sollte man daher genau prüfen, welche Leistungen man wirklich benötigt. Die Pflegeversicherung ist eine Pflichtversicherung für alle Bürger in Deutschland. Diese Versicherung zahlt Leistungen für Pflegebedürftige, die entweder zu Hause gepflegt werden müssen oder in einem Pflegeheim untergebracht sind. Die Pflegeversicherung zahlt auch Leistungen für Angehörige von Pflegebedürftigen, die selbst pflegend tätig sind. Die Beiträge zur Pflegeversicherung richten sich nach dem Einkommen des Versicherten und betragen im Schnitt 2 Prozent des Bruttogehaltes.

Wie funktioniert eine Krankenversicherung in Deutschland?

Krankenversicherungen in Deutschland sind Pflichtversicherungen und werden von gesetzlichen oder privaten Krankenkassen angeboten. Gesetzlich Krankenversicherte müssen einen monatlichen Beitrag an die Krankenkasse zahlen, der von ihrem Einkommen abhängt. Privat Krankenversicherte hingegen zahlen in der Regel einen höheren Beitrag, haben aber oft eine bessere Leistung. In Deutschland gibt es verschiedene Arten von Krankheiten, die von den Krankenkassen versichert werden. Dazu gehören zum Beispiel chronische Krankheiten, Schwangerschaft und Geburt, Unfälle und andere Erkrankungen. Um eine Krankheit zu bekommen, muss man nicht unbedingt krank sein. Es gibt auch viele Menschen, die an einer Krankheit leiden, aber noch keine Symptome haben. Diese Menschen können auch versichert werden. Krankheiten können sich jederzeit entwickeln, daher ist es wichtig, dass man immer eine Krankenversicherung hat. Wenn man keine Krankenversicherung hat und krank wird, muss man die Kosten für die Behandlung selbst tragen. Dies kann sehr teuer werden und deshalb ist es ratsam, immer eine Krankenversicherung zu haben.

 

Ketogene Ernährung im Alter: Ist das sinnvoll?

Das älter werden ist ein natürlicher, kontinuierlich voranschreitender Prozess. Mit ihm verbunden sind die ein oder anderen körperlichen Veränderungen – auch wenn diese nicht gerade erwünscht sind. Dazu gehören Erkrankungen und Entzündungen des Bewegungsapparats (Gelenk- und Muskelerkrankungen, Osteoporose) oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Zwar lässt sich dieser Prozess nicht aufhalten, jedoch soll die ein oder andere Ernährungsweise ihn verlangsamen, beziehungsweise helfen, die Beschwerden zu lindern. In diesem Zusammenhang wird oft auch die ketogene Ernährung genannt. Doch ist sie im Alter wirklich sinnvoll?

Wie funktioniert die ketogene Ernährung?

Unter der ketogenen Ernährung versteht man eine kohlenhydratarme, aber fettreiche Kost, die eine Umstellung des Energiestoffwechsels im Körper bewirkt. Der Verzicht auf Kohlenhydrate soll den Körper dazu bewegen, seine benötigte Energie für den Alltag aus den eigenen Fettdepots zu ziehen.

Stattdessen werden überwiegend Fette und Eiweiße gegessen. Damit wird dem Körper der Zugang zu „schnellen“ Energiequellen verwehrt. Das soll bewirken, dass er sich fortan die Energie zum Aufrechterhalten der überlebenswichtigen Funktionen aus den eigenen Fettzellen zieht. Dieser Vorgang wird Ketose genannt.

Denn sobald es keine Energiereserven mehr gibt, setzt die Ketogenese in der Leber ein. Dabei werden Fette und Proteine vom Körper in Energie umgewandelt. Doch der Prozess der Ketose startet nur, wenn wirklich sämtliche Glucosespeicher vollständig geleert sind. Mit anderen Worten: Es dürfen keinerlei Kohlenhydrat- und Glykogenvorräte in den Muskeln und der Leber mehr vorhanden sein. Daher heißt die Ketose auch “Hungerstoffwechsel”.

Eine vollwertige Ernährung im Alter

Viele Senioren essen im Alter zu wenig hochmolekulare Kohlenhydrate, Ballaststoffe, ungesättigte Fettsäuren sowie pflanzliches Eiweiß. Dabei verändert sich der Bedarf an lebensnotwendigen Nährstoffen wie Eiweiß, Vitaminen und Mineralstoffen im Alter nicht. Lediglich der Grundumsatz lässt nach. Dafür steigt aber der Proteinbedarf. Generell sollten Personen ab dem 51. Lebensjahr mindestens 55 bis 65 Prozent Kohlenhydrate, 25 bis 30 Prozent Fett und etwa 10 bis 15 Prozent Eiweiß zu sich nehmen. Mit anderen Worten: Sie benötigen energiearme, aber nährstoffreiche Lebensmittel. Dies ist vor allem bei Gemüse, Obst, Hülsenfrüchten, mageren Milchprodukten, Kartoffeln, Vollkornprodukten sowie magerem Fisch und Fleisch der Fall. Weniger geeignet sind fett- und zuckerhaltige Lebensmittel. Unter Berücksichtigung dieser Ernährungsempfehlungen scheint eine ketogene Ernährung im Alter nicht sinnvoll zu sein.

Die Vorteile einer ketogenen Diät

Jedoch haben Studien eine deutliche Verbesserung der Knochengesundheit im Zusammenhang mit einer ketogenen Diät nachgewiesen. Denn mehr Kalzium durch einen erhöhten Verzehr von Milchprodukten ist offenbar die falsche Antwort. Schließlich haben die Länder mit dem höchsten Milchkonsum dennoch die höchste Osteoporose-Rate.

Ebenfalls für eine ketogene Ernährung im Alter spricht:

  • Die Verringerung der Zytokine im Körper im Zusammenhang mit einer Keto-Diät. Damit verbunden ist ein Rückgang der Entzündungen.
  • Die Erhöhung des Proteingehalts durch den Verzehr von Fleisch und Fisch verringert einen Mangel an Vitamin D, Vitamin B12 und Eisen. Ein Vitamin D Mangel erhöht jedoch das Risiko für Herzerkrankungen. Der Mangel von Vitamin B12 steigert die Gefahr, an Demenz zu erkranken, und ein Eisenmangel ist schuld an einem Gefühl ständiger Müdigkeit.

Jedoch birgt die ketogene Ernährung einige Risiken, die gerade im Alter schwerwiegend sein können.

Die Keto-Grippe

Die Keto-Grippe kann durch einen herabgesenkten Insulinspiegel entstehen. Die Folge: Der Körper scheidet mit dem Urin mehr Natrium und Wasser aus als gut ist. Die Folge sind grippeähnliche Symptome wie:

  • Erschöpfung
  • Kopfschmerzen
  • Reizbarkeit
  • Konzentrationsschwierigkeiten („Brain fog“)
  • Motivationsmangel
  • Schwindelgefühl
  • Heißhungerattacken, speziell auf Zucker
  • Übelkeit oder flauer Magen
  • Muskelkrämpfe

Der Auslöser der Keto-Grippe ist ein hoher Flüssigkeitsverlust und Elektrolytverlust des Körpers während der Anfangsphase der Keto-Diät. Daher sollte bei der ketogenen Ernährung auf eine ausreichende Mineralstoffzufuhr (Natrium, Kalium und Magnesium) geachtet werden.

Zwar verschwinden die Symptome in der Regel wieder – dies kann mitunter aber mehrere Wochen dauern. In dieser Zeit ist der Körper einem erhöhten Stress ausgesetzt.

Inwieweit eine ketogene Ernährung im Alter sinnvoll ist, kann nur ein Arzt oder Heilpraktiker klären. Gerade wer zum ersten Mal mit einer ketogenen Ernährung startet, sollte in jedem Fall sowohl einen Arzt hinzuziehen als auch einen Ernährungsberater, der einen professionell unterstützt. Ernährungsberater in der Nähe können Sie bequem online finden in dem Sie nach der Dienstleistung selbst unter hinzunahme Ihres Standorts suchen (z. B. Ernährungsberater Frankfurt).

Yogatasche

Yoga gilt mittlerweile als beliebte Sportart, die besonders schonend zum Körper agiert. Vor allem der Geist soll davon profitieren. Mehrere Millionen Menschen geben sich jeden Tag der Sportart hin. Allerdings können passende Hilfsmittel den Alltag erleichtern. Eines davon wäre unter anderem die Yogatasche. Dabei handelt es sich um ein nützliches Accessoire, worüber es im heutigen Artikel gehen soll. Worauf genau beim Kauf geachtet werden muss und wovon Nutzer profitieren können, zeigen die folgenden Abschnitte.

Was ist eine Yogatasche?

Zunächst einmal ergibt es Sinn, zu erklären, was genau hinter der Tasche steckt. Generell handelt es sich dabei um eine spezielle Variante der klassischen Sporttasche. Nur mit dem Unterschied, dass hier die Yogamatte samt Zubehör transportiert werden kann. Dazu zählen Getränke, Handtücher sowie ein MP3-Player. Die Matte muss zuvor zusammengerollt werden. Danach kann sie bequem in eine der Seitengurte gepackt werden. Je nach Modell kann es Unterschiede zu den Größen kommen.

Hauptaugenmerk bei solchen Taschen sind die verschiedenen Verschlüsse. Ziemlich beliebt dabei sind der Clip-Verschluss sowie das Klettband. Die Tasche ist erhältlich aus diversen Materialien und erhöht den Komfort während des Transports. Kleinere Nebenfächer sind ideal, um Wertsachen und ähnliches aufzubewahren.

Welche Arten gibt es?

Vor dem Kauf sollten sich die Betroffenen mit den unterschiedlichen Arten der Yogatasche beschäftigen. Diese bestehen nämlich nicht immer aus einer Tasche samt Tragegurt. Grundsätzlich werden zwischen den folgenden Modellen unterschieden:

  • Tasche mit Tragegurt
  • Tasche mit Reißverschluss
  •  Tasche mit Kordelzug

Je nach Modell kann nochmal eine unterschiedliche Ausstattung gewählt werden, die vor allem das Material betrifft. Bekannt hierbei sind Baumwolle, Polyester und Nylon.

Worauf gilt es beim Kauf zu achten?

Am wichtigsten ist nach wie vor die Recherche vor dem Kauf. Schließlich gilt es Fehlkäufe und unnötige Retouren zu vermeiden. Speziell bei der Tasche für Yogaequipment kann folgende Checkliste weiterhelfen:

  • Größe
  • Form
  • Material
  • Verschlusssystem
  • Design
  • Handhabung
  • Kosten

Form und Größe richten sich immer an die betroffene Person. Manche brauchen weniger Stauraum, wohingegen andere mehr benötigen. Beim Material sowie dem Design kommt es auf den eigenen Geschmack an. Alle vorhandenen Modelle sind auf ihre Weise einzigartig. Wichtiger ist das Verschlusssystem. Nur durch eine solide Verarbeitung kann sichergestellt sein, dass die Matte samt Zubehör sicher in der Tasche bleiben. Der Gurt muss auch Stößen standhalten können, da die Matte sonst zu schnell auf den Boden fällt. Angebote miteinander zu vergleichen spart nochmal zusätzlich Geld.

Vorteile

Wer sich nach wie vor nicht entscheiden kann, sollte die Vorteile mit den Nachteilen abgleichen. Der folgende Abschnitt legt den Fokus mehr auf die Vorzüge der Matte, da nur wenig an ihr ausgesetzt werden kann. Unter anderem können Nutzer von folgenden Features profitieren:

  • leichtes Gewicht
  • Hände bleiben beim Transport frei
  • Größe und Matte auswählbar
  • verschiedene Einsatzmöglichkeiten
  • bietet Schutz gegen Witterung und Stöße
  • einfach zu tragen

Fazit

Sport und Bewegung sind im stressigen Alltag eine willkommene Abwechslung und bringen einen auf andere Gedanken. Yoga ist eine tolle Sportart für jedermann – sei es Beginner oder Profi. Mit passendem Equipment wie der Tasche für Matte und co. wird das Training nochmal vereinfacht. Außerdem hilft es Übersicht zu behalten und strukturiert das Innere sorgfältig. Wichtig beim Kauf sind zum Beispiel Punkte wie die Größe, das Material und Verschlusssystem. Dann sollte dem Kauf nichts mehr im Weg stehen.

Eines der Flosse in Berlin mieten

Die Sonne steht orange am Himmel und ist kurz davor, hinter den Gebäuden der Großstadt zu verschwinden. Es wird sich über das große und geräumige Floß gelehnt, welches für eine Veranstaltung gebucht wurde. Floss mieten Berlin ist eine Herausforderung, nicht nur für eine Privatfeier, die danach noch wochenlang im Gespräch ist, weil sie Besonderheit ausstrahlt. Auch Firmenevents, wie Weihnachtsfeiern, Sommerfeste, Meetings oder Seminare können hier gebucht werden. Das Hauptstadtfloß ist eine besondere Eventlocation, die für Stil und Charme steht. Jeder, der einmal hier gefeiert hat, kommt immer wieder mit seiner Gruppe und freut sich auf neue Abenteuer.

Dabei ist es egal, ob man direkt auf dem Wasser verweilt oder doch lieber an Land eine geeignete Location mietet. Es gibt auch ein Boot, welches fest vertäut vor Anker liegt und trotzdem ein maritimes Flair ausstrahlt. Das Holzboot wirkt rustikal und bietet Raum für mehr als 50 Personen. Dazu gibt es natürlich ein geeignetes Catering, welches die kulinarischen Herzen die Gäste höher schlagen lässt. Wunderschön ist der Ausblick auf die Spree See, in dem das Boot vertäut liegt. Das Gewässer bietet viel Romantik, wie man auch außerhalb von Berlin sehen kann, im Spreewald zweigt sich der Fluss in viele kleine Arme und bietet die beste Möglichkeit, sich ein Boot der Extraklasse zu mieten. Natürlich mit Kapitän. Denn dieser steuert das Monster über das Wasser, wie einen PKW auf der Straße. Dabei ist es frei wählbar, welche Route eingeschlagen wird. Das Stadtzentrum mit Blick auf den Fernsehturm und den Landtag sollte bei der Tour auf jeden Fall dabei sein.

Ein Floss mieten Berlin kann für ein Jubiläum der Firma geeignet sein, aber auch für eine private Feier, wie die Hochzeit. Wenn diese auf einem Schloss stattfindet, ist sie preisintensiv, hier jedoch kann man über den Preis verhandeln und trotzdem ist für das leibliche Wohl der Gäste gesorgt und die Planung wird in die Hände von uns übergeben. Keine großen Vorbereitungen eurerseits müssen hier erfolgen. Doch die Gäste werden das Event nicht so schnell vergessen. Die Hochzeitsbräuche können gut und gern auf dem Deck der Schiffe gemacht werden, so werden beim Holzhacken oder der Ankunft mit Metalldosen am Auto keine Grenzen gesetzt. Auch das Brautkleid und der Sakko des Bräutigams sehen auf dem Schiff sehr reizvoll aus. Auch der Sonnenuntergang ist hier vor allem in den Sommermonaten besonders schön. Ein Highlight der Superlative wird auf den Booten gefeiert, mit lieben Gästen und Freunden, die das Leben zu etwas ganz Besonderem machen.

Bei einer Geburtstagsfeier, bei der eines der Boote gemietet wird, kann man sich entspannen und das traute Familienleben ebenfalls genießen. Wunderschöne Ausblicke zu den Ufern der Spree sind hier das Highlight der Party, doch auch das Catering, welches direkt auf dem Schiff zubereitet wird, kann hier im Mittelpunkt stehen. Leckere Vorspeisen, Hauptgerichte und eine süße Verführung am Ende des Abends bringen Schwung ins Programm. Vielleicht kann man einen Entertainer einladen, der hier Sketche hervorbringt. Aber auch ein DJ oder eine Liveband können das Programm zu einem besonderen Highlight werden lassen. Liebevoll gestaltetes Ambiente auf den großen Holzschiffen steht hier ebenfalls im Mittelpunkt und bestimmt die Feier. Maritimes Flair auf der Spree ist eine Versuchung für Geist und Seele. So kann man den Alltag vergessen und sich ausschließlich auf die Party und ihre Gäste konzentrieren. Langsam und gemächlich schippert das Boot über den Fluss und stellt die Sehenswürdigkeiten, die dabei vorbeiziehen, in Szene. Wie schön ist das Leben in der Nähe des Wassers? Die Gäste werden noch lange über die Party und ihren Charme sprechen.

Wie lassen sich Verdauungsprobleme am besten behandeln?

Verdauungsbeschwerden lindern und nicht daran verzweifeln! Die meisten Menschen haben es schon durchgemacht: Verdauungsbeschwerden! Dann gibt es noch Betroffene, für die das zum Leben gehört. In unregelmäßigen Abständen sind Bauchschmerzen oder Darmprobleme an der Tagesordnung und diese gilt es zu bewältigen, auch wenn das nicht leicht ist. Vor allem dann nicht, wenn man berufstätig ist und seinen Pflichten nachkommen muss. Verdauungsprobleme halten Betroffene zusätzlich in Schach und manche/r ist daran schon nahe an der Verzweiflung gewesen. Die Beschwerden sind nicht planbar und können ganz plötzlich und ohne erkennbaren Grund auftreten. Dann heißt es, das Beste aus der Situation machen und auf heilende Mittel zurückgreifen! Eines ist sicher, wer Verdauungsbeschwerden hat, dessen Wohlbefinden leidet sehr. Bei Menschen, bei denen dies chronisch ist, kann das sogar zu Depressionen und Hoffnungslosigkeit führen.

Warum kann die Verdauung manchmal stocken?

Unser Lebensstil trägt maßgeblich dazu bei, dass der Magen grummelt, dass wir unter Bauchschmerzen leiden oder dass Durchfälle oder Verstopfung auftreten. Viele setzen zum Beispiel auf yoyosan. Denn teilweise ist das Essen sehr ungesund, da in der Arbeit oder während der Pausenzeiten Gericht verzehrt werden, die man schnell kaufen und schnell verzehren kann. Jede deutsche Versicherung hat darüber Daten. Geschmacksverstärker und unnatürliche Inhaltsstoffe sind für den Magen auf Dauer keine gute Lösung. Viele ernähren sich vegan oder vegetarisch. Das ist wirklich eine sehr gute Entwicklung, denn jeder sollte seinen Beitrag zum Tierschutz leisten! Durch diese Ernährungsweise fehlen dem Körper Vitamine, die man in Form von Tabletten ausgleichen sollte. Der Stress schlägt sehr vielen Menschen buchstäblich auf den Magen. Viel Arbeit, Hektik, keine Ruhezeiten beim Essen und unregelmäßiges Essen fördern ein gutes Bauchgefühl gewiss nicht. Extrem viele Personen litten oder leiden sogar unwissend an einer Magenschleimhautentzündung. Die Folgen sind Sodbrennen, Bauchschmerzen, Magenleiden und allgemeines Unwohlsein. Die Entzündung kann man nur mit einer Bauchspiegelung feststellen oder vermuten.

Welche Möglichkeiten gibt es, die Verdauungsbeschwerden zu lindern?

Kurzzeitige Verdauungsprobleme lassen sich mit freiverkäuflichen Medikamenten oder Hausmittel schnell in den Griff bekommen. Wenn sich die Leiden jedoch manifestiert haben und zur Normalität geworden sind, sollte unbedingt ein Hausarzt weitere Schritte einleiten. Diese wären dann eine Magen-/Darmspiegelung, um die Ursachen zu ergründen. Wer hin und wieder Probleme hat, kann auf Iberogast zurückgreifen. Hier wird mit Kräutern und Alkohol der Magen beruhigt. Viele fahren damit sehr gut und sind zufrieden. Weiterhin sollte man sich in diesen Phasen Ruhe gönnen. Es klingt so lapidar, doch hilft es immens, wenn man sich einfach auf die Couch legen kann und man einfach mal nichts macht. Ein Kamillentee oder ein Pfefferminztee kann schon wahre Wunder bewirken. Außerdem kann es helfen, in dieser Zeit auf leicht verdauliche Speisen zu setzen. Reis mit einem Fisch oder Hähnchen, Obst, Gemüse und schlichtweg natürliche Produkte und Vitamine. Im Zuge dessen sollte man vielleicht generell die Ernährung ändern, sodass es dem Körper einfach gut gehen muss. Zu viele Fertiggerichte und zu süße Speisen sollte man vom Speiseplan streichen. Sport ist ebenso wichtig. Nicht jeder hat dafür während der kräftezehrenden Arbeitswoche Zeit. Es hilft schon, wenn man trotzdem versucht, irgendeine sportliche Aktivität in den Tag zu integrieren. Eine halbe Stunde Yoga oder eine Runde Joggen um den Block. Sportlich aktive Menschen leben gesünder und fühlen sich vitaler! Viel trinken sollte man sowieso und zwar im Winter als auch im Sommer. Wasser, ungesüßter Tee und ab und zu mal einen Saft. Kaffee in Maßen ist auch nicht verkehrt, es gibt jedoch Menschen, die ihn gar nicht vertragen. Manchmal hilft es auch, gewisse Dinge einfach auszuprobieren und manche Dinge auch gänzlich wegzulassen. Dadurch bessern sich die Magenprobleme von selbst.

 

Kann CBD eine ketogene Ernährung unterstützen?

Die ketogene Ernährung ist äußerst beliebt und wird immer häufiger durchgeführt. Doch was hat CBD damit zu tun? Sind CBD und die ketogene Ernährung kompatibel und können sie ein dynamisches Duo bilden oder ist es besser, in der Zeit auf Cannabidiol zu verzichten? Dies möchten wir in diesem Artikel genauer unter die Lupe nehmen.

Welche Vorteile hat eine ketogene Ernährung?

Die ketogene Ernährung hat zahlreiche Vorteile, die nicht von der Hand zu weisen sind. Der größte Vorteil für viele Anwenderinnen und Anwender ist natürlich der Gewichtsverlust. Weiterhin kann die ketogene Diät dabei helfen, die Insulinresistenz zu bekämpfen. Auch können mit der ketogenen Ernährung Entzündungen reduziert werden und sie wirkt sich positiv auf die Herz- und Hirngesundheit aus. Jetzt werden sich natürlich einige denken, dass CBD doch ähnliche Eigenschaften hat. Das stimmt tatsächlich. Ein weiterer Punkt: CBD wirkt sich positiv auf die Gewichtsreduzierung aus. Aus diesem Grund sind die ketogene Ernährung in Kombination mit CBD ein absolutes Dream-Team.

Entzündungshemmendes Potenzial

Durch die spezielle Ernährung bei einer ketogenen Diät wirkt diese sich positiv auf Entzündungen aus und kann sie sogar reduzieren und in der Entstehung hindern. Gleiches gilt auch für CBD: In Studien wurde beispielsweise belegt, dass CBD wie auch die Ketose die Zytokine unterdrücken. Zytokine sind Proteine, die eine Entzündungsreaktion melden. Wird also die ketogene Ernährung mit CBD Öl von SWISS FX kombiniert, können zum einen Entzündungen reduziert werden und zum anderen kann die Immunregulation verbessert werden.

Gewichtsverlust durch ketogene Diät und CBD

CBD kann beim Gewichtsverlust bzw. bei dem Verlust von Körperfett behilflich sein. Hierbei unterscheidet man aber zwischen weißem und braunen Fettgewebe. Während das weiße Fettgewebe überschüssige Kalorien speichert und nicht gut ist, ist das braune Fettgewebe voller eisenreicher Mitochondrien und hilft tatsächlich dabei, Fettleibigkeit zu bekämpfen. CBD hat beispielsweise das Potenzial, dass es die „Bräunung“ des weißen Fettgewebes fördert und so schlechtes Fettgewebe in gutes Fettgewebe umwandeln kann. Somit ist die ketogene Ernährung in Kombination mit CBD ein Garant für die Fettverbrennung.

Gleichzeitig hat CBD den Vorteil, dass es Heißhungerattacken reduzieren kann. Insbesondere bei einer Diät kommen diese Attacken in regelmäßigen Abständen und nicht immer kann man standhaft bleiben. CBD hingegen reguliert die Nahrungsaufnahme und kann so Heißhungerattacken deutlich reduzieren, wie auch in vielen Erfahrungsberichten zu lesen ist.

CBD erleichtert den Übergang zur Ketose

Insbesondere die Personen, die gerade mit der Keto-Ernährung beginnen, kann CBD ein wichtiger Helfer sein, da Cannabidiol den Übergang zur Ketose erleichtern könnte. Bei einer ketogenen Ernährung wird der Blutzucker stabilisiert und die Energie gesteigert. Allerdings nicht sofort. Wer mit dieser Ernährungsform beginnt, fühlt sich in den ersten Tagen sehr träge und müde, ist gereizt und leidet unter Kopfschmerzen. Dies liegt vor allem daran, dass der Körper sich erst daran gewöhnen muss, keine Kohlenhydrate mehr zu erhalten. Und das benötigt natürlich einige Zeit, da der Körper daran gewöhnt ist, dass er seine Energie aus Glukose gewinnt.

CBD kann dahingehend unterstützend wirken, da es zum einen Schmerzen lindert und zum anderen auch die Stimmung positiv beeinflusst. Zudem wird der Schlaf gefördert und der Körper erhält durch die Einnahme von CBD mehr Energie. Somit könnte Cannabidiol Öl zu Beginn einer ketogenen Ernährung ein wichtiger Helfer sein, um die Tagesmüdigkeit, die Trägheit und auch die Energielosigkeit und die Kopfschmerzen zu reduzieren.

Fazit

Ketogene Ernährung und CBD können sich hervorragend unterstützen. Dies ist auch anhand von einigen Erfahrungsberichten im Netz zu lesen. Auch wenn es noch keine wissenschaftlichen Erkenntnisse dafür gibt, scheinen sich aber beide gut zu ergänzen. Daher ist es auf jeden Fall ratsam, CBD einzunehmen, wenn man eine ketogene Ernährung anstrebt. Dabei ist es aber nicht nur für den Anfang der Ernährungsumstellung von Vorteil, auf CBD zurückzugreifen, sondern auch während der ganzen Zeit, da die Kombination von CBD und ketogene Ernährung sehr vielversprechend ist und sich beide gegenseitig unterstützen.

 

Rindfleisch kaufen – Nachhaltiger und bewusster Konsum auch für das eigene Wohl

Rindfleisch ist auch heute noch ein wichtiger Bestandteil der menschlichen Nahrung. Es gilt als ein sehr gutes Stück Fleisch und kann hier bei besonderen Rinderarten auch sehr sehr teuer werden. Rindfleisch kann vom delikatesten Luxusfleisch bis hin zum alltäglichen Hackfleisch für die Nudelsauce alles bedeuten.

In den letzten Jahren gab es aber zunehmend ein Umdenken in der Gesellschaft. Heute achten vor allem junge Leute nachhaltiges und tiergerechtes Fleisch zu erwerben. Viele Verzichten heute sogar, als Vegetarier oder Veganer, komplett auf den Konsum von Fleisch. Durch die wissenschaftlichen Berichte, die eben auch sagen, dass die großen Rinderherden, die extra für den Verzehr der Menschen gezüchtet werden, auch eine negative Auswirkung auf die Klimaveränderung haben. Daher sind heute viele bereit aufgrund des Umweltschutzes auch mal auf das Fleisch zu verzichten. Aber muss das wirklich sein?

Die Antwort ist nein. Der generelle Verzicht von Fleisch ist nicht notwendig, um dem Klima und dem Tierschutz etwas Gutes zu tun. Der Genuss von Fleisch und die Nährstoffe, die eben auch in einem Stück Rindfleisch enthalten sind, müssen nicht wegfallen. Man sollte sich nur bewusster bei Rindfleisch kaufen über die Haltungsformen und den Ursprung des Fleisches informieren. Hier kann es ratsam sein vor allem auf regionale Produkte zu setzten. So kann eine Lösung sein, wenn man etwas für das Klima tun möchte, beim Metzger im Dorf einzukaufen, welcher sein Fleisch nachvollziehbar für den Konsumenten von einem Bauern der Region bezieht. Auch diese Formen liegen voll im Trend. Daher gibt es heute viele landwirtschaftliche Betriebe, die sehr hochwertiges Fleisch produzieren und direkt mit einem Metzger oder sogar einer Supermarktkette in der Region zusammenarbeiten. So kann es durchaus sein, dass man das Fleisch vom Nachbarbauernhof beim Supermarkt um die Ecke beziehen kann. Zumeist werden diese Konzepte auch groß beworben. Zudem macht es Sinn beim Kauf des Rindfleisches im Supermarkt vielleicht einmal nachzufragen, woher das Fleisch den kommt und welche Haltungsformen es gab.

Nicht nur im Sinne des Klimaschutzes ist der Kauf eines solchen Stück-Fleisches. Daneben ist ein qualitativ hochwertiges Stück Fleisch um einiges geschmackvoller und zudem noch deutlich besser für die Gesundheit. Billige Fleischsorten sind oft verunreinigt durch Tiermedikamente, die auch für die menschliche Gesundheit nicht ganz unbedenklich sind. Beim Kauf eines Stücks Fleisch sollte also heute mehr auf die Qualität als auf die Quantität geachtet werden.

Natürlich muss man auch erwähnen, dass solche hochwertigen Stücke Fleisch oft um ein vielfaches teurer sind. Dafür erhält man aber neben einem reinen Gewissen auch ein hochwertiges Produkt, welches beim Verzehr deutlich mehr Freude bereitet als die Konkurrenz.

Die beste Form ist natürlich direkt das Rindfleisch vom Bauernhof zu beziehen. Hier gibt es oftmals Hofläden, wo Fleisch erworben werden kann. Dieses ist aber mit das treueste Fleisch auf dem Markt. Es gibt hier auch einen guten gangbaren Mittelweg und der heißt Biofleisch. Dieses kriegt man mittlerweile sogar im Discounter. Biofleisch ist deutlich günstiger als das Fleisch aus den oben genannten Hofläden, ist aber ebenso von sehr hoher Qualität. Bio ist ein Siegel und Qualitätsmerkmal und lässt den Kunden wissen, dass es sich um ein hochwertiges Produkt handelt. Zumeist sind diese Bioprodukte auch nur geringfügig teurer als es die Billigprodukte sind. Hier sollte jeder für sich überlegen, ob er nicht das ein oder andere Mal bereit ist etwas mehr für ein viel besseres Produkt auszulegen.

Alles in allem muss man sagen, dass Rindfleisch kaufen kein Klimaproblem ist. Man sollte sich nur hier einmal Gedanken machen, ob man nicht die Qualität über die Quantität stellen möchte und vielleicht ein hochwertigeres Produkt zu einem etwas höheren Preis erwerben möchte.

Catering Hamburg macht Ihre Veranstaltung zu einem kulinarischen Event

Catering Hamburg liefert abwechslungsreiche Speisen aus besten regionalen Zutaten. Hier wird immer alles frisch zubereitet und mit Liebe zum Detail serviert. Dabei stehen bei uns nachhaltige Qualität und traditionelle Gastlichkeit an oberster Stelle. Transparente Arbeitsabläufe und die perfekte Organisation machen jedes Event zu einem ganz besonderen Erlebnis. Catering Hamburg ist die erste Adresse für kulinarische Köstlichkeiten wie im Restaurant. Wir sorgen mit all unserem Können, unseren einzigartigen Speisen sowie einem sensationellen Service dafür, dass Ihre Veranstaltung zu einem absoluten Highlight wird. Dabei verwenden unsere Köche nur allerbeste Zutaten aus der Region und bereiten alles frisch und unter strengsten Hygienevorschriften zu.

Ob ein leckerer Business-Lunch, ein sommerliches Grillfest für die ganze Belegschaft oder auch ein professionelles Catering für Ihre besondere Firmenveranstaltung. Vertrauen Sie Catering Hamburg, wir kümmern uns um das leibliche Wohl Ihrer Gäste.

Unser freundliches Beraterteam steht in jeder Phase der Veranstaltung an Ihrer Seite. Vom ersten Beratungsgespräch, der Auswahl der geeigneten Speisen, eventuellen Menüvorschlägen und der Organisation im Vorfeld, bis hin zum perfekt organisierten Ablauf und anschließenden Aufräumarbeiten. Unsere langjährige Erfahrung hat uns gelehrt, worauf es ankommt und so sind für uns Veranstaltung von 9 Personen genauso wenig ein Problem wie dir Ausrichtung eines Events für mehrere Hundert Personen.

Unser Budgetplaner ist dabei stets an Ihrer Seite und hilft Ihnen den Gesamtüberblick im Auge zu behalten. Das schafft Transparenz und Vertrauen. Denn neben der Anzahl der Gäste, der Dauer der Veranstaltung sowie der idealen Location, spielen natürlich auch die Zusammenstellung der Speisen und eventuelle Sonderwünsche eine besondere Rolle.

Hausgemachte Limonaden und besondere Kaffeespezialitäten sind bei uns genauso zu haben wie frisch gepresste Fruchtsäfte und gesunde Smoothies. Mit Catering aus Hamburg an Ihrer Seite wird jedes Event zu einem unvergesslichen Event, das Kundenbeziehungen stärkt und Ihr Unternehmen in ein positives Licht rückt.

Während einer Messe ist Zeit bekanntlich knapp. Wir sorgen schon am Morgen für den perfekten Start in den Tag. Unser leckeres Frühstückscatering versorgt mit Power und Energie für den ganzen Tag. Frisch gerührter Fruchtjoghurt mit einem leckeren Müsli-Powermix versorgt die gesamte Belegschaft mit grüner Energie und gibt dem anstrengenden Messetag den optimalen Start.

Mittags sorgen leichte Suppen und frische Salate für den entsprechenden Frischekick. Feine Schnittchen, Salami-Baguettes, Hering- und Eiersalat sowie feine Schnittchen und unkompliziertes Fingerfood sind über den Tag immer wieder eine gute Möglichkeit zum Verwöhnen der Kunden. Ein reichhaltiges Kuchenbuffet am Nachmittag mit leckeren Kaffeespezialitäten und Tees aus Fernost runden den Messetag perfekt ab. Im Service inbegriffen ist unser freundliches Servicepersonal sowie die Ausstattung mit Geschirr. Sie kümmern sich um Ihren starken geschäftlichen Auftritt, wir sorgen für das leibliche Wohl.

Wie wär es denn mit einer leckeren Foodbox? Passend und individuell für Ihre Veranstaltung zusammengestellt, zaubert sie jedem Gast ein Lächeln ins Gesicht. Gerade bei hybriden Events, digitalen Meetings, Livestreams und digitalen Veranstaltungen bietet sie die perfekte Möglichkeit sämtliche Teilnehmer mit leckeren und gesunden Köstlichkeiten zu verwöhnen. Dabei packen wir die Foodbox ganz nach Ihren Wünschen zusammen. Passend zum Anlass bestimmen Sie allein, was alles in die Foodbox gepackt wird. So kann jede Menge frisches serviert werden, herrliche Obstsalate und kalte Reisvarianten. Aber auch gesunde Vollkornsandwichs oder kaltes Huhn. Die Auswahlmöglichkeiten bei der Zusammenstellung sind vielseitig und lassen der eigenen Fantasie keine Grenzen. Wir verpacken dann alles und liefen termingerecht. Attraktive Mengenrabatte entlasten zusätzlich die Veranstaltungskasse.

Aronia Marmelade: das violett farbene „Superfood“ in der Marmeladen-Variante

Was muss man sich unter Aronia Marmelade vorstellen? – Die Aronia Marmelade ist eine Variante von Marmelade, die aus der Frucht der Aroniabeere gewonnen wird. Charakteristisch für diese gleichnamige Frucht ist insbesondere ihre dunkle und violette Färbung. In der heutigen Zeit findet das „Superfood“ immer mehr Anhänger in der Bundesrepublik. Ihren Ursprung hat die Aroniabeere aber in Wäldern in Kanada und stammt aus Nordamerika. Von dort aus gewann die Frucht immer mehr Ansehen und rege Beliebtheit zunächst auf dem Balkan und mittlerweile auch in Mitteleuropa. Die Bezeichnung „Aroniabeere“ ist dabei ziemlich irreführend. Dies liegt daran, dass aufgrund dieser Bezeichnung ein Großteil der Bevölkerung denken würde, dass dieses Obst zu einer Beerensorte zählt. Dies ist jedoch falsch, da die Aroniabeere zu der Gattung des Kernobstes zugehörig ist. Sie zählt deswegen zur Gattung des Kernobstes, weil sie in ihrer Bauweise eher dem Apfel ähnelt als einer Beere. Daher wird die Aroniabeere häufig auch als „schwarze Apfelbeere“ bezeichnet. Durch ihre besonders prägnante dunkle und violette Farbgebung weist sie eine große Analogie zu den schwarzen Johannisbeeren auf. Diese prägnante Färbung entsteht aufgrund von natürlichen Pflanzenfarbstoffen, die sich in der Aroniabeere befinden. Für die Übereinstimmung im Aussehen sorgt jedoch nicht nur die typische Farbgebung, sondern auch die Größe der Frucht. Diese ist ebenfalls wie die schwarze Johannisbeere nur erbsengroß. Der Verzehr der Aroniabeere ist sehr vorteilhaft, da die eine hohe Dichte an bestimmten Nährstoffen aufweisen kann. Die wichtigsten Nährstoffe sind beispielsweise Vitamin C, Zink, Eisen oder Folsäure. Aufgrund der hohen Dichte an gesunden Nährstoffen wird oft festgestellt, dass die Frucht die Gesundheit des Menschen positiv beeinflussen kann. Zum Teil wird die Aroniabeere sogar als „wahres Superfood“ gelobt. Aufgrund der zunehmenden Beliebtheit der Frucht ist ebenfalls eine Steigerung der Zahl von Rezepten, Gerichten und Verwendungsmöglichkeit des Kernobstes zu beobachten. Hierbei finden sich unterschiedliche Möglichkeiten der Verwendung, die von der Herstellung von Aroniapulver bis hin zur Herstellung von Saft aus der Aroniafrucht reichen. Neben dem Aroniapulver und dem Direktsaft lassen sich aber auch eine Vielzahl an Rezepte finden, die die Herstellung von Marmelade betreffen.

Der Anbau des Superfoods

Das Superfood musste sich in Mitteleuropa und damit auch in Deutschland erst einmal durchsetzen. Mittlerweile erfreut sich die Frucht aber reger und immer noch steigender Beliebtheit. Daher existieren in der heutigen Zeit nicht nur Anbauflächen in Nordamerika, also im Ursprungsland, sondern auch einige Anbaugebiete in der Bundesrepublik. In Deutschland gibt nach aktuellen Zahlen derzeit eine Fläche von ca. 500 Hektar, die für den Anbau der Aroniabeere genutzt wird. Dabei verfügen die Bundesländer Sachsen und Brandenburg über den größten Anteil der Anbauflächen. Größere Plantagen finden sich beispielsweise in Coswig (nähe Dresden) oder im Spreewald (Lausitz). Hinzukommend können weitere Anbaugebiete im südlichen Teil des Bundeslands Bayern bestaunt werden. Interessant ist hierbei, dass pro Hektar etwa 3.500 Aroniapflanzen ihren Platz finden und gesät werden. Zum Teil wird das Obst sogar in heimischen Gärten angepflanzt. Dies mag vor allem an der steigenden Beliebtheit des Superfoods liegen. Die Pflanze ist dabei sehr standorttolerant, da sie sowohl mit Sonne als auch mit Schatten gut leben kann.

Die Verarbeitung der Aroniabeeren und die Fertigung von Marmelade

Die Verarbeitung der Aroniabeeren

Die Verarbeitung der Aroniabeeren muss in direkter Weise nach erfolgreicher Ernte erfolgen. Dies liegt insbesondere daran, dass diese Früchte einem sehr schnell einsetzenden Gärprozess ausgesetzt sind. Hierfür ist der in den Aroniabeeren befindliche Gerbstoffgehalt verantwortlich. Vor der Verarbeitung oder Weiterverwendung schmecken die Früchte in der Regel sehr unreif und auch bitter.

Die Fertigung der Marmelade

Bei der Herstellung der Marmelade wird dieses säuerlich-bittere Aroma, welches die Früchte direkt nach der Ernte aufweisen, mit bestimmten anderen Geschmacksträgern vermischt und verfeinert. Die Marmelade schmeckt im Endeffekt wie andere Sorten ähnlich süß und von einem säuerlich-bitterem Geschmack fehlt jede Spur. Für die Herstellung von Marmelade werden die Früchte zunächst nach der Ernte gründlich gereinigt. Dann werden Kerne entfernt und die Früchte werden zerkleinert. Nach der Zerkleinerung der Aroniabeeren werden diese mit Gelierzucker und Vanillezucker in ein größeres Gefäß gegeben und durch gemengt. Anschließend wird die Masse püriert. Danach wird das entstandene Produkt einer gewissen Hitze ausgesetzt und für 5 Minuten zum Köcheln zugedeckt. Nach dem Köcheln kann das fertige Produkt in seine kleinen Gläser umgefüllt werden, welche in der Regel zum Verkauf dienen. Um dem Gärprozess entgegenzuwirken, sollten diese Behältnisse sofort verschlossen werden.