kokosoel ketogen

Kokosöl – das neue Wundermittel zum Abnehmen?

Es gibt viele so genannte „Superfoods“, die man bei einer ketogenen Diät einsetzen kann. Viele davon haben tatsächlich einen sehr positiven Effekt auf den Körper, andere wiederum wenig bis gar keinen. Doch wie ist es mit Koksöl? Hält es, was es verspricht? Lohnt sich das Geld, oder tut es gewöhnliches Öl auch? Wir wollen dem einmal auf den Grund gehen!

Hier findest weitere Informationen über die Ketogene Diät

Kokosöl besteht zu fast 90 Prozent aus gesättigten Fettsäuren, von denen rund 50 Prozent Laurinsäure ist. Diese kann Bakterien, Pilze und Viren abtöten und somit Infektionen vorbeugen.
Die genannten Fettsäuren sind außerdem sehr wichtig für die Hirnfunktion.

Koksöl ist damit tatsächlich eine der besten Energiequellen für eine gesunde Hirnfunktion. Darüberhinaus zeigt es sogar Erfolge in der Behandlung von Alzheimer! Die einzige andere Quelle, die die gleiche Konzentration dieser Fettsäure enthält, ist die Muttermilch.

Und wie ist das mit dem Abnehmen bei der ketogenen Diät?

Koksöl kann tatsächlich beim Abnehmen helfen Dies passiert aufgrund von zwei Aspekten.Koksöl kann erstens den Hunger reduzieren und dazu führen, dass du weniger isst – ohne dass es dir überhaupt auffällt! Die gesättigten Fettsäuren sind dafür bekannt, erfolgreich den Appetit zu hemmen.
Der zweite Aspekt ist, dass das Kokosöl die Fettverbrennung ankurbelt. Die enthaltenen, mittelbettigen Triglyceride, steigern deinen Energieumsatz. Verschiedene Studien reden von Werten von um die 5% gesteigerter Fettverbrennung.

Dies führt zwar wahrscheinlich zu keinen überdurchschnittlich schnellen Resultaten, kann dir – in Verbindung mit Sport und einer guten Ernährung – auf lange Sicht aber definitiv helfen, deinen Traumkörper zu erreichen.

Und was kann Kokosöl sonst noch so?

Koksöl ist außerdem vollgepackt mit Antioxidantien. Diese sind dafür bekannt, den Alterungsprozess zu verlangsamen. Des Weiteren können Antioxidantien zu mehr Vitalität und einem verbesserten Hautbild beitragen.

Abgesehen von der inneren Anwendung bietet sich das kaltgepresste Kokosöl auch für die äußerliche Anwendung an. Es kann zum Beispiel bei Verbrennungen und als Wundbehandlung, bei Insektenstichen oder Sonnenbrand helfen. Auch gegen Läuse, als Feuchtigkeitscreme und Massage kann es verwendet werden und erzielt erstaunliche Ergebnisse.

Welches Koksöl ist das richtige?

 

Wie mit allem, gibt es auch bei Koksöl natürlich schwarze Schafe und minderwertige Produkte.

Ich selbst verwende seit Jahren das Ölmühle Kokosöl. Dieses ist sehr hochwertig und aufgrund der Verpackung super easy wiederschließbar/verstaubar.

Das Preis/Leistungsverhätnis stimmt hier voll und ganz!

Ich hoffe ich werdet genauso begeistert sein, wie ich es bin!