ketogen schlank

5 nachgewiesene gesundheitliche Vorteile der ketogenen Diät

Die ketogene Diät ist seit Jahrzehnten umstritten.

Sie wurden ursprünglich von Gesundheitsexperten und den Medien verteufelt.

Die Menschen glaubten, dass diese Diäten den Cholesterinspiegel erhöhen würde und Herzkrankheiten verursachen würde wegen des hohen Fettgehalts.

Allerdings … die Zeiten haben sich geändert.

Seit dem Jahr 2002 wurden mehr als 20 Studien an Menschen auf ketogenen Diäten durchgeführt .

In fast jeder dieser Studien schneidet die ketogene Diät besser ab, als andere Diäten, mit denen sie sie verglichen wurde.

Nicht nur, dass die ketogene Diät zu Gewichtsverlust führt , sie führt auch zu wesentlichen Verbesserungen in den meisten Risikofaktoren … einschließlich Cholesterin.

Hier findest weitere Informationen über die Ketogene Diät

Hier sind die 5 nachgewiesene gesundheitliche Vorteile ketogener Diäten.

 

 

  1. Die ketogene Diät stoppt deinen Appetit (im positiven Sinne)

    Hunger ist die schlimmste Nebenwirkung einer Diät.

    Es ist einer der wichtigsten Gründe, warum viele Menschen sich elend fühlen und schließlich aufgeben, auf ihre Ernährung zu achten.

    Eines der besten Dinge der ketogenen Diät ist, dass sie zu einer automatischen Reduktion des Appetits führt.

    Die Studien zeigen immer wieder, dass, wenn die Menschen Kohlenhydrate weglassen und mehr Eiweiß und Fett essen, sie am Ende viel weniger Kalorien zu sich nehmen.

    In der Tat … wenn Forscher ketogene Diäten in Studien vergleichen, müssen sie aktiv die Kalorien in den fettarmen Gruppen reduzieren, um die Ergebnisse vergleichbar zu machen

 

 

  1. Die ketogene Diät führt zu Gewichtsverlust

    Die Reduktion von Kohlenhydraten ist eine der einfachsten und effektivsten Möglichkeiten, um Gewicht zu verlieren.

    Studien zeigen, dass die Menschen auf ketogenen Diäten mehr und schneller Gewicht verlieren, als Menschen auf einer fettarmen Ernährung.

    Einer der Gründe dafür ist, dass ketogene Diäten in der Regel das überschüssige Wasser aus dem Körper entfernen. Weil sie den Insulinspiegel senken, beginnen die Nieren überschüssiges Natrium auszuschütten, was zu einem schnellen Gewichtsverlust in den ersten zwei Wochen führt.

    Vergleicht man in Studien fettarme Diäten und ketogene Diäten, verlieren die Menschen auf einer ketogenen Diät manchmal 2-3 mal so viel Gewicht, ohne Hunger zu haben.

    Die ketogene Diät scheint besonders effektiv zu sein für einen Zeitraum von bis zu 6 Monaten, aber nur, weil das Gewicht beginnt wieder langsam nach oben zu kriechen, da die Menschen die ketogene Ernährung aufgeben und anfangen, die gleichen alten Sachen zu essen.

    Es ist viel besser an ketogen als einen Lebensstil zu denken, als an eine Diät. Der einzige Weg, langfristigen Erfolg zu haben, ist dabei zu bleiben.

 

  1. Bei der ketogenen Diät kommt ein größerer Anteil des verlorenen Fettes aus der Bauchhöhle

    Nicht alle Fette im Körper sind gleich.

    Es kommt auf den Ort im Körper an, wo das Fett gespeichert wird, der bestimmt, wie es unsere Gesundheit und Krankheitsrisiko beeinflusst.

    Am wichtigsten ist das subkutane Fett (unter die Haut). und dann haben wir noch das viszerale Fett (in der Bauchhöhle ).

    Viszerales Fett ist Fett, wie wir es kennen und hassen.

    Die ketogene Diät ist sehr effektiv dabei das schädliche Bauchfett zu reduzieren.

    Die ketogene Diät kann sogar mehr Fett Verlust aus der Bauchhöhle verursachen als fettarme Ernährung.

    Im Laufe der Zeit sollte dies zu einem drastisch reduzierten Risiko von Herzerkrankungen und Typ 2 Diabetes führen.

 

 

  1. Reduzierter Blutzucker und Insulinspiegel, mit einer großen Reduktion der Typ-2-Diabetes Gefahr

    Wenn wir Kohlenhydrate essen, werden sie in einfache Zucker abgebaut (meist Glukose) im Verdauungstrakt.

    Von dort aus erhöhen sie den Blutzuckerspiegel.

    Da hohe Blutzucker toxisch sind, reagiert der Körper mit einem Hormon namens Insulin, das den Zellen sagt, die Glucose in die Zellen zu bringen, um sie dort dann zu verbrennen oder zu speichern.

    Menschen, die gesund sind, neigen dazu, die schnelle Insulinantwort auf erhöhten Blutzucker zu minimieren, um Schäden zu verhindern.

    Allerdings haben viele, viele Menschen große Probleme mit diesem System. Sie haben, was Insulinresistenz bezeichnet wird, was bedeutet, dass die Zellen das Insulin nicht „sehen“ und daher ist es schwieriger für den Körper, den Blutzucker in die Zellen zu bringen.

    Dies kann zu einer Krankheit Typ-2-Diabetes genannt führen. Diese Krankheit ist heute sehr verbreitet. Sie befällt etwa 300 Millionen Menschen weltweit.

    Eigentlich gibt es eine sehr einfache Lösung für dieses Problem … Kohlenhydrate zu reduzieren entfernt die Notwendigkeit für all das Insulin. Sowohl Blutzucker als auch Insulin gehen runter.
    Laut Dr. Eric Westman, der viele Diabetiker mit einer ketogenen Diät behandelt hat, musste er am ersten Tag ihre Insulindosis um 50% reduzieren.

    In einer Studie bei Typ 2 Diabetikern, gelang es 95,2%, ihre zuckersenkende Medikamente durch eine ketogene Diät innerhalb von 6 Monaten zu verringern oder zu ganz abzusetzen.

 

 

  1. Die ketogene Diät ist ein Therapeutikum für verschiedene Hirnerkrankungen

    Es wird oft behauptet, dass Glukose für das Gehirn notwendig ist … und es ist wahr.

    Ein Teil des Gehirns kann nur Glukose verbrennen. Deshalb produziert die Leber Glukose aus Protein, wenn wir keine Kohlenhydrate essen.

    Aber ein großer Teil des Gehirns kann auch Ketone verbrennen, wenn die Aufnahme von Kohlenhydraten sehr gering ist.

    Dies ist der Mechanismus hinter der ketogene Diät, die seit Jahrzehnten verwendet wird, um Epilepsie bei Kindern zu behandeln, die auf eine medikamentöse Therapie nicht ansprechen.

    In vielen Fällen kann die ketogene Diät Kinder von Epilepsie befreien. In einer Studie hat über die Hälfte der Kinder auf einer ketogenen Diät eine mehr als 50% ige Reduktion der Anfälle. 16% der Kinder wurden anfallsfrei.

    Ketogene Diäten werden jetzt auch für andere Erkrankungen des Gehirns untersucht , einschließlich der Alzheimer-Krankheit und Parkinson-Krankheit.